Unique & Handmade: Keramik

Zur Veranschaulichung des Produktionsprozesses der Accessoires aus Keramik begleiten wir Sie nach Indonesien, genauer gesagt nach West-Java. Die lokale Bevölkerung fertigt hier in Ateliers nach traditionellen, kunsthandwerklichen Verfahren die Windlichter, Blumentöpfe, Sparschweine und Aschenbecher aus Keramik.

Die Modelle werden aus einer Mischung aus javanesischem Ton und Sand mit der Hand gedreht und ausgeschnitten. Manchmal wird auch eine Spindelpresse aus Eisen eingesetzt, die dazu dient, den Ton fest zu pressen.

Nach Beendigung dieser Arbeitsschritte kommt die Natur zum Einsatz und die Tonwaren werden an der frischen Luft getrocknet. Dies dauert ungefähr eine Woche. Sobald der Ton trocken genug ist, werden die Keramikmodelle geschliffen, um sämtliche losen Partikel und Unebenheiten zu entfernen und die Oberflächen so glatt wie möglich zu gestalten.

Anschließend werden die Modelle einem Brennverfahren unterzogen. Hierfür werden aus Backsteinen zwiebelförmige Öfen gemauert. In diesen primitiven aber effizienten Öfen werden sämtliche Tonwaren gestapelt. Der Ofen hat keine Tür, wird jedoch mit der Hand zugemauert. Bei Brenntemperaturen von 900 bis 1000 °C ist der Ofen ca. 16 Stunden in Betrieb. Danach wird der zugemauerte Ofen-Eingang wieder aufgebrochen, um die Modelle zu entnehmen. Folglich wird bei jeder Produktion ein neuer Ofen hergestellt.

Die gehärteten Tonmodelle werden anschließend erneut geschliffen, damit die Oberflächen glatt genug sind, um bemalt und dekoriert zu werden. Je nach Modell erhält ein Windlicht oder Blumentopf zudem einen Leder- oder Rattangriff. Als Ergebnis der handwerklichen Fertigung entspricht kein Exemplar exakt dem anderen. Jedes Keramik-Modell aus der Rivièra Maison-Kollektion ist mit individuellen, einzigartigen Details versehen, die ihm den besonderen Charme des Fernen Ostens verleihen.